< KSI meets STE
22.05.2024 09:13 Alter: 30 days

STE unterstützt Kommunales Förderprogramm für Dachbegrünungen (KIPKI)


Das Kommunale Investitionsprogramm „Klimaschutz und Innovation“ des Landes Rheinland-Pfalz unterstützt Kommunen bei der Umsetzung eigener Maßnahmen zum Klimaschutz und der Anpassung an die Folgen des Klimawandels. In diesem Rahmen fördert die Stadtverwaltung gezielt die Begrünung von Dächern. Ziel dieser Initiative ist es, das Stadtklima zu verbessern, die Biodiversität zu steigern und die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger zu erhöhen. 

 

Informationen und Unterstützung

 

Für detaillierte Informationen zum KIPKI-Programm besuchen Sie bitte die Seite der Stadtverwaltung. 

https://www.kaiserslautern.de/sozial_leben_wohnen/umwelt/klima_wandel/mitmachen/dachgruen/index.html.de


Um Sie bei der Umsetzung Ihres Dachbegrünungsprojekts bestmöglich zu unterstützen, haben wir eine mögliche Auswahl an qualifizierten Handwerkern und Statikern für Sie zusammengestellt:

 

Singer & Singer Dachdeckerei GbR
Andreas Singer
Tel.: 0176/70994562
Mail: singerundsinger@gmx.de

 

Kuhn & Mazeres Bedachungen UG
Tel.: 0176 / 41620532
Mail: info@km-dach.de

 

FA. C. Voegeli GmbH
Dennis Heyl, Jonas Schmitt
Tel.: 0631 / 92751
Mail: info@dachdeckerei-voegeli.de

 

Kaiser Holzbau GmbH
Tel.: 06351 / 126860
Mail: info@kaisersholzbau.de

 

Timo-Schulz e.K.
Daniel Bernhardt
Tel.: 06302 / 2384
Mail: info@schultz-imsbach.de

 

MD Flachdach GmbH
Tel.: 0631 / 34370394
Mail: info@md-flachdach.de

 

Dachdeckerei & Bauspenglerei
Thomas Schneider
Tel.: 06301 / 3898433
Mail: info@schneiderdaecher.de

 

Breco GmbH
Tel.: 06301 / 1045
Mail: breco@online.de

 

ISK Ingenieur GmbH
Dipl.-Ing. (FH) Andreas Habicht
Tel.: 06374/9924033
Mail: andreas.habicht@isk-kl.de

 

Ingenieurbüro Helmut Reinheimer
Dipl.-Ing. (FH) Helmut Reinheimer
Tel.: 06374/6700

 

Dimitri Wotschel

Tel.: 0176/24936998

dimitriwotschel84@gmail.com  

Zusätzlich finden Sie hier wertvolle Tipps und Informationen zum Thema „Auswirkung von Maßnahmen zur Regenwasserbewirtschaftung auf die Niederschlagswassergebühr“.